Tag: Astraware Casino

Astraware Casino

Posted By: admin on Januar, 26 2011

Seit es Mobiltelefone gibt, schlagen viele Leute ihre Zeit, z. B. während einer Zugfahrt mit dem Handy tot. Vor einigen Jahren schrieb man einfach SMS mit Freunden, was aber schnell teuer werden konnte, oder man spielte die auf dem Handy bereits vorhandenen Spiele, z. B. den Klassiker „Snake“. Spätestens seit die Smartphones boomen und fast jeder Handybesitzer inzwischen die Bezeichnung „App“ kennt, sieht das Ganze etwas anders aus. Gerade auf dem iPhone ist das Spielangebot nahezu erschlagend. Komplexere Spiele eignen sich eher weniger für ein kleines Spielchen zwischendurch, doch da kommen gute Casino Spiele wie gerufen. Ganze 11 Casinoklassiker verspricht das Astraware Casino für nur 79 Cent.

Für 0,79 € kann man nicht allzu viel verkehrt machen, also wird die App schnell aufs iPhone geladen und wenige Augenblicke später sieht man schon den Ladebildschirm. Nun noch einmal einen Schluck aus dem Kaffeebecher und schon bin ich im Hauptmenü des Astraware Casinos. Im Hauptmenü angekommen, erblicke ich zahlreiche Automaten, Spieltische und die Bank. Alles ist beschriftet und der Spieler weiß sofort, was einen an diesem Tisch erwartet. Beim Überfliegen des Spielangebots fallen dann gleich zwei Dinge auf. Zum einen wird hier scheinbar alles geboten, was das Casinoherz begehrt. Pokertische, Roulettetisch und Spielautomaten sind nur ein Teil des Angebotes. Doch es fällt auch auf, dass hier nicht, wie versprochen, 11 Spiele angeboten werden, sondern lediglich 10. Nur wenn man die Bank mitzählt, kommt man auf 11 Spiele. Doch da das Einzahlen und Abheben von der Bank nicht gerade der Spaßknaller ist, würde ich so etwas nicht als eigenständiges Spiel verkaufen. Doch aufgrund der ersten Tatsache, dass man hier nichts vermisst, kann man darüber hinwegsehen.

Die grafische Aufmachung der App kann man durchaus als ansprechend und schlicht bezeichnen. Ein Grafikwunder darf man hier nicht erwarten, aber die Spieltische und Automaten verschaffen ein ansprechendes Casino-Gefühl. Zumindest mehr als beispielsweise das Burning Monkey Casino, bei dem die Grafiken alle extrem stilisiert waren.

Der Sound hingegen ist sehr spartanisch ausgefallen. Alle Soundeffekte klingen sehr schlicht und ein wenig altbacken. Musik gibt es gar keine, was irgendwo schade ist, denn dies könnte die Atmosphäre nochmal maßgeblich beeinflussen. Zwar ist keine Musik besser, als das nervige Gedudel von Burning Monkey Casino, aber ein paar seichte Pianoklänge hätten sicher nicht geschadet. Nun gut, soviel zum allgemeinen Teil. Das Glücksspiel wartet…

Das Konto ist leer, der Geldbeutel prall gefüllt, also nichts wie ran an die Spieltische. Als erstes geht es zum „Derby“. Was in der Menüansicht noch wie ein Spielautomat aussieht, entpuppt sich dann als Pferderennen, zwar immer noch an einem Spielautomaten, aber trotzdem eine nette Idee. Vor mir sehe ich nun den Automaten, auf dessen Bildschirm ich die Startaufstellung und die Quoten sehen kann. Direkt unter dem Bildschirm kann ich meinen Einsatz festlegen und darunter befinden sich 8 Knöpfe mit denen ich entscheiden kann, auf welches Pferd ich mein Geld setzen möchte. Sobald dies geschehen ist, startet das Rennen und man sieht, wie sich die einzelnen Pferde versuchen an die Spitze zu kämpfen.

Die Idee des Pferderennens ist wirklich mal nett, denn dies ist ein Minispiel, das man nicht in jedem Casino-Spiel findet. Die Umsetzung könnte zwar nicht simpler sein, doch zumindest für ein paar Runden bringt das „Derby“ durchaus Spaß.

Die richtig dicke Kohle kann man übrigens besonders leicht an den beliebten Spielautomaten verdienen. Ohne große Probleme konnte ich an den Slot Machines mein virtuelles Guthaben in kürzester Zeit verzehnfachen. Dazu habe ich lediglich festgelegt, dass ich 9 Lines spielen möchte und dann Runde um Runde die Walzen drehen lasse. Etwa jede 2. oder 3. Runde habe ich etwas gewonnen. Meist waren es um die 60 bis 100 $, doch auch Beträge von 500 bis 1000 $ kamen vor. Mit der Zeit läppern sich die Beträge und man hat ein prall gefülltes Konto. Wenn es doch auch in der Realität so einfach wäre. Mit etwas Glück kann man das entsprechende Geld dann beim Roulette vervielfachen.

Wer sich nicht rein auf sein Glück verlassen möchte und ein wenig Taktik wünscht, der kann sich an einen der Black Jack oder Texas Hold’em Tische setzen.

Hier bekommt man den klassischen Spieltisch zu sehen. Beim Black Jack spielt man alleine gegen die Bank und beim Poker muss man sich gegen 5 Kontrahenten durchsetzen. Die Steuerung ist hier ebenso simpel, wie bei den restlichen Spielen. Die meisten Dinge werden über einzelne Buttons durchgeführt, leider hat man nur selten oder eher gar nicht, die Möglichkeiten des iPhone verwendet. Einzig seine Chips darf man beim Roulette oder Black Jack per Finger auf das Spielfeld ziehen. Aber leider ist dies gerade beim Roulette extrem fummelig, da die Spielfelder sehr klein sind.

Für den kleinen Preis von 79 Cent bietet das durchaus brauchbare Unterhaltung. Allerdings ist es etwas schade, dass das an sich gute Spielangebot meist so schlicht umgesetzt wurde. Weiterhin scheint es auch sehr leicht zu sein an Geld zu kommen, wie ich bei den Slots feststellen musste. Dies nimmt der Spielsammlung durchaus ein wenig den Reiz. Aber wie gesagt, für den Preis macht man nicht viel verkehrt und man kann durchaus ein wenig Zeit mit der App vertreiben. Die Luft ist vermutlich nach einer kurzen Zeit raus, aber dann gibt es ja noch zahlreiche Online Casinos, dort bleibt die Spannung sicher länger erhalten. Spätestens wenn es soweit ist, kann man dann einen Blick auf eine CasinoToplists werfen.